Die KLIMA°Trax

Bremen, Dresden, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Wetter (Hessen)

Das Projekt realisierte in verschiedenen deutschen Städten ortsbasierte „Klima-Bildungsrouten“, die im Rahmen eines Mobile Games mit Hilfe von Smartphone oder Tablet durchlaufen werden können.

In Bremen, Dresden, Freiburg, Hamburg, Leipzig sowie Wetter (Hessen) bei Marburg wurden KLIMA°Trax Routen zusammen mit den lokalen Partnern entwickelt. Diese Routen sind individuell auf die jeweiligen Orte zugeschnitten und als Multiplayer-Spiel für das iPad konzipiert. Hier können Gruppen/Schulklassen gegeneinander antreten. Diese Routen sind unten im einzelnen beschrieben, inklusive Anmeldemöglichkeit und Ansprechpartner vor Ort.

Zusätzlich dazu gibt es die Smartphone-Variante der KLIMA°Trax: Dabei handelt es sich um eine weniger ortsgebundene Singleplayer-Version, die auf jedem Smartphone gespielt werden kann. Die Smartphone KLIMA°Trax wurden für etwa 50 Städte im Bundesgebiet entwickelt.

Die KLIMA°Trax Karte

KLIMA°Trax in Bremen

Das Land Bremen hat seit März 2015 ein Klimaschutz- und Energiegesetz (BremKEG). Das bereits im Klimaschutz- und Energieprogramm (KEP) 2020 formulierte Ziel, die bremischen Kohlendioxid-Emissionen (ohne Stahlindustrie) bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren, hat nun Gesetzesrang. Dies soll u.a. durch energieeffizientes Wohnen und Bauen, rationelle Energienutzung in Industrie und Gewerbe und Ausbau von Erneuerbaren Energien erreicht werden.

Die KLIMA°Trax-Route führt durch das sogenannte „Viertel“ bis an die Weser. Die Schülerinnen und Schüler beginnen an der BUND Geschäftsstelle. Das alte Bremer Haus wurde energetisch saniert. Von dort aus erkunden sie die Kunsthalle als Beispiel für Erneuerbare Energien, das Thema Mobilität wird bei Cambio Carsharing vermittelt. Das Ideenkonzept für klimafreundliche Ernährung wird an einem Bio-Laden deutlich und das Thema Konsum am Beispiel von Kleidung bei „fairtragen“. Erneuerbare Energien werden am Lagerhaus sichtbar – hier befindet sich ein Blockheizkraftwerk - aber auch am Café Ambiente mit seiner Solaranlage zur Stromerzeugung. Von dort können die Jugendlichen auch zur Solaranlage des Weser-Stadions blicken.

Die spannende Tour mit seinen 12 Stationen ist sehr abwechslungsreich und bietet Klimaschutz und Nachhaltigkeit als direktes Erlebnis.

Kontakt und Anmeldung:
3/4plus Katja Muchow, c/o BUND Bremen
Am Dobben 44
28203 Bremen
Tel: 0421-7900245
katja.muchow@34plus.de
www.34plus.de

KLIMA°Trax in Dresden

Die KLIMA°Trax-Route in Dresden ist in der Innenstadt verortet. Hier bietet sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein abwechslungsreiches Lernfeld zwischen historischen Gebäuden, Einkaufspassagen, Parks und dem Elbufer. Die Route beginnt beim aha-anders handeln e. V. neben der Kreuzkirche und führt vorbei an verschiedenen Stationen, an denen Aufgaben zum Klimaschutz zu lösen sind und spannende Aktionen durchgeführt werden. Durch begleitende Workshops bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor- und nach, um den Lerneffekt zu vergrößern.

Die städtische Klimaschutzstrategie „Energie fürs Klima – Dresden schaltet.“ umfasst verschiedenste Maßnahmen zur Energieeinsparung, Effizienzsteigerung sowie der Förderung erneuerbarer Energien. So sollen laut Klimaschutzstrategie die spezifischen Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um mindestens zehn Prozent reduziert werden. Um dies zu erreichen, werden zahlreiche Projekte in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität umgesetzt. Die Stationen und Aufgaben der KLIMA°Trax-Route sind anschauliche Beispiele für diese Themenfelder. Klimaschutz wird damit direkt vor Ort erlebbar.

Zuständig für das Angebot in Dresden ist der aha-anders handeln e. V., welcher vom Klimaschutzbüro der Landeshauptstadt Dresden unterstützt wird.

Kontakt und Anmeldung:
aha-anders handeln e.V.
Projekt KLIMA°Trax
Kreuzstr. 7
01067 Dresden
Tel. 0351/4923370
Fax: 0351/4923360
klimatrax@aha-bildung.de
www.aha-bildung.de

KLIMA°Trax in Freiburg

Die KLIMA°Trax-Route in Freiburg befindet sich im Stadtteil Vauban. Der noch recht junge Stadtteil ist auf einem ehemaligen Kasernengelände entstanden. Alle Gebäude entsprechen mindestens dem Niedrigenergiestandard, aber es sind auch Passiv- und Plus-Energie-Häuser zu finden. Der teilweise naturnahe Dorfbach schlängelt sich am Stadtteil vorbei und in direkter Nähe finden sich die Streuobstwiesen am Schönberg.

KLIMA°Trax Freiburg beginnt an der Straßenbahn-Haltestelle Vauban-Mitte der VAG und führt an den Solaranlagen des "Sonnenschiffs" und anderen Stationen der Energieversorgung, wie zum Beispiel einem Blockheizkraftwerk, vorbei. Auch die naturnahen Flächen, wie der Bach und die Grünflächen werden auf der Route kennengelernt. An den nahegelegenen Weinbergen erfährt man, wie der Klimawandel den Weinbau beeinflusst.

Lokaler Partner und verantwortlich für das Angebot in Freiburg ist die Ökostation Freiburg. Die Ökostation Freiburg ist das Umweltbildungszentrum in der Region und bietet ein umfangreiches ökologisches Veranstaltungsprogramm an. Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte sind Projekte und Programme zu den Themenfeldern: Naturschutz, Umweltbildung, Klimaschutz und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Wichtige Zielgruppen sind Kindergärten, Schulen, Einrichtungen der Jugendarbeit, MultiplikatorInnen und Familien mit Kindern. Insgesamt kommen jährlich bei rund 600 Veranstaltungen ca. 15 000 Teilnehmende und BesucherInnen in das ökologische Bildungszentrum sowie in den großen Biogarten.

Kontakt und Anmeldung:
Ökostation Freiburg
Svenja Fugmann
Falkenbergerstr. 21 B
79110 Freiburg
Tel.: 0761-892333
svenja.fugmann@oekostation.de
www.oekostation.de/klima-trax

KLIMA°Trax in Hamburg

Die Hansestadt Hamburg nimmt ihre Verantwortung für den Klimaschutz sehr ernst. Im Jahre 2011 wurde Hamburg als Umwelthauptstadt Europas ausgezeichnet. Der Masterplan Klimaschutz wurde auferlegt mit dem Ziel, die CO2-Emissionen bis 2050 um bis zu 80% zu senken. Im sogenannten Aktionsplan 2020 sind im Bereich Energie z.B. der Neubau und das Repowering von Windkraftanlagen oder die Themen Wärmeversorgungskonzept und energetische Quartiersplanung aufgeführt. Im Bereich Industrie, Gewerbe und Hafen werden die Selbstverpflichtung der Industrie zur Umsetzung von CO2-Minderungen und das Programm „Unternehmen für Ressourcenschutz“ weitergeführt. Mit der „Energiekooperation Hamburger Hafen“ wird die energetische Neuausrichtung des Hafens vorangebracht. Hamburg hat sich große Ziele gesteckt, zu denen jeder seinen Beitrag zum Gelingen leisten kann.

Im Jahr 2013 wurde auf der Elbinsel Wilhelmsburg, Ort der KLIMA°Trax-Route, die Internationale Bauausstellung eröffnet. Viele neue wegweisende Gebäude mit hoher Energieeffizienz und ökologischen Baustoffen wurden errichtet. Die neue Mitte Wilhelmsburg verkörpert innovative Ansätze, die für den Klimaschutz im Wohnungsbau neue Zeichen setzen. Daher wurde dieser neue Stadtteil für die KLIMA°Trax-Route ausgewählt. Die Schülerinnen und Schüler beginnen am WÄLDERHAUS, einem Multifunktionsgebäude mit großer Waldausstellung, das zum größten Teil aus Holz gebaut wurde. Von dort aus erkunden sie weitere Häuser, wie das Algenhaus, einem Wohngebäude mit einer „lebenden Fassade“. Über einen kleinen Park und einen Kanal, die das Thema Biodiversität, Stadtnatur und Klimaschutz behandeln, geht es weiter in ein neues Einkaufszentrum, wo sich die Teilnehmer mit dem Konsum und dessen Auswirkungen auf unser Klima und die Umwelt beschäftigen. Der spannende Rundgang durch den neuen Stadtteil ist sehr abwechslungsreich und bietet Klimaschutz und Nachhaltigkeit als direktes Erlebnis.

Kontakt und Anmeldung:
Wälderhaus
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Hamburg e.V. (SDW)
Jan Muntendorf
Am Inselpark 19
21109 Hamburg
Tel. 040/302156510
muntendorf@wald.de
www.waelderhaus.de/science-center-wald/schulen/klimatrax/

KLIMA°Trax in Leipzig

Seit Anfang der 1990er Jahre ist Leipzig im Klimaschutz aktiv. Mit dem Beitritt zum Klima-Bündnis europäischer Städte verpflichtete sich die Stadt zur Reduzierung der Treibhausgase auf 2,5 t pro Einwohner und Jahr bis 2050. Durch den Beschluss zum Energie- und Klimaschutzprogramm 2014 – 2020 wurde diese langfristige Zielsetzung noch einmal untermauert und mit konkreten Maßnahmen untersetzt. In den Jahren 2011 und 2014 wurde Leipzig mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

Entlang der KLIMA°Trax-Route durch die Leipziger Innenstadt können die SchülerInnen die augenscheinlich eher unscheinbaren Maßnahmen entdecken. Vor der Kulisse einer größtenteils denkmalgeschützen Innenstadt werden die historischen Schinkelleuchten zu effizienten Stromeinsparern und die schwarzen horizontalen Bänder in der Fassade zu Energieproduzenten. Auch der Markt, das Rosental und der Auwald werden aus Sicht des Klimaschutzes neu erschlossen. Das Stadtbüro und die Trinitatiskirche mit ihrem ausgefeilten Nachhaltigkeitskonzept runden die Route ab. Als lokaler Partner und verantwortlich für das Angebot in Leipzig ist das Umweltinformationszentrum (UIZ) der Stadt Leipzig und die Leipziger Auwaldstation.

Kontakt und Anmeldung:
Umweltinformationszentrum
Prager Straße 118 – 136
04317 Leipzig
Tel.: 0341 123-6709
uiz@leipzig.de
www.leipzig.de

sowie in der
Auwaldstation Leipzig
Schlossweg 11
04159 Leipzig
Tel.: 0341 462-1895
auwaldstation@t-online.de