Zukunftskunst

Spielerisch lernen, gesellschaftliche Konflikte demokratisch zu lösen

Klimawandel, Krieg und Frieden, soziale Spaltung, Flucht und Integration sind einige der konstanten Krisen, mit denen vor allem auch Jugendliche umgehen lernen müssen. Um autoritären Antworten, Hatespeech und Totschlagargumenten begegnen zu können, müssen demokratische Formen des Umgangs mit Konflikten vermittelt und eingeübt werden. Diese Kompetenz des Handelns in komplexen Transformationsprozessen wird als „Zukunftskunst“ bezeichnet.

Dafür entwickeln wir einen modularen Workshop, der mit spielerischen Methoden Zukunftskompetenzen wie Perspektivübernahme, Konfliktfähigkeit, Reflexions- und Teamfähigkeit sowie die Ermöglichung von Selbstwirksamkeit vermittelt. Dabei werden auch Escape- oder Kartenspiele zur Wissensvermittlung genutzt. Das Projekt richtet sich an eine Zielgruppe, die besonders stark von den beschriebenen Zukunftsfragen betroffen ist: Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren.

Der Zukunftskunst-Workshop

 

Machen Sie mit!

Wollen Sie mit ihrer Klasse Demokratiebildung mit spielerischem Ansatz ausprobieren?

Aktuell sind wir auf der Suche nach Schulen, die unsere neuen Workshops zum Thema Zukunftskunst ausprobieren wollen.
Wie kann der Umbau zu einer sozial und ökologisch gerechten Welt gelingen und was brauchen junge Menschen dafür?
Das erkunden wir ernsthaft, aber mit spielerischem Ansatz.
Bei einer Teilnahme vor den Sommerferien können wir die Workshops direkt vor Ort durchführen.
Nach den Sommerferien gibt es unsere Materialien als Paket zum selbst zusammenstellen.

Kontaktieren Sie uns!

Gefördert von